Zum Inhalt springen Menü Menü

Sie sind hier:

Praxisbeispiel zum Qualitätsstandard "AK2 - Öffentlichkeitsarbeit für Ausbildungs- und Praktikumsplätze"


Handreichung zur Gewinnung von Ausbildungsplätzen im Main-Taunus-Kreis

An der Aufgabe neue Ausbildungsplätze "aufzuspüren" beteiligen sich zahlreiche Institutionen und Einzelpersonen: von den Profis der Kammern und der Agentur für Arbeit über Institutionen der Jugend- und Sozialhilfe über örtliche Initiativen und Politiker bis zu ehrenamtlich Engagierten. Diese Vielfalt ist einerseits gut für das angestrebte Ziel, führt aber auch manchmal in Sackgassen oder auf unnötige Umwege.

Deshalb hat das Netzwerk Jugend und Beruf als Ziel definiert, den Akquise-Prozess zu vereinheitlichen und in einer knappen Handreichung effektive Wege zu beschreiben.

In dem Flyer, der 2013 daraus entstanden ist, findet eine Bündelung in Richtung der Ausbildungsberater/innen der Kammern statt, die sich verpflichten, innerhalb weniger Tage Kontakt mit Betrieben zwecks Beratung aufzunehmen. Anfragen für Betriebe außerhalb des Organisationsbereiches von IHK und Handwerkskammer werden von diesen direkt weitergeleitet.

Die Flyer werden vor Ort verteilt und durch die Netzwerkpartner in ihren jeweiligen Publikationen in unterschiedlicher Form veröffentlicht.

Weiterführende Informationen

Flyer: Handreichung zur Gewinnung von Ausbildungsplätzen (PDF 980KB)

Dieses Praxisbeispiel wurde zur Verfügung gestellt durch die Regionale OloV-Koordination für den Main-Taunus-Kreis.

Aufnahmedatum: 12.08.2008 | letzte Aktualisierung: 15.02.2018

Zurück zum Seitenanfang