Zum Inhalt springen Menü Menü

Sie sind hier:

Praxisbeispiel zum Qualitätsstandard "BO2 - Schulcurricula fächerübergreifende Berufsorientierung"


Curriculum für eine fächerübergreifende Berufsorientierung für Jugendliche mit mittlerem Bildungsabschluss in Wiesbaden

Im Rahmen eines OloV-Workshops in Wiesbaden entstand die Beschreibung eines fächerübergreifenden Curriculums, durch das die Thematik der Berufsorientierung und Berufswahl beginnend mit Klassenstufe 7 bis zur Klassenstufe 10 in den Unterricht eingebettet werden kann. Als Ziel wurde ein "Qualifikationsprofil" formuliert: "Wir erwarten eine entscheidungsfähige Persönlichkeit, die angstfrei eine Berufsentscheidung bewußt treffen kann."

Neben Elementen der Kompetenzfeststellung, gemeinsamem Erstellen von Bewerbungsunterlagen, Schnupperpraktika und Recherchen sowie gezieltem Trainieren berufsrelevanter Lerninhalte (z.B. Prozentrechnung, Kommunikationsfähigkeit) sollen auch Selbstbewußtsein und Mobilität der Schüler/innen gestärkt werden. Dies kann sowohl innerhalb des fachbezogenen Unterrichts als auch außerhalb des Unterrichts in Praktika und Projektwochen geschehen. Wichtiges Instrument zur Sicherung von Kontinuität im individuellen Prozess der Berufsorientierung ist der Berufswahlpass, in dem alle Ergebnisse dokumentiert werden können.

Um eine emotionale Beteiligung der Eltern zu erreichen, wird empfohlen, mit den Eltern am Beginn der Klasse 7 einen Vertrag abzuschließen, in dem sie sich verpflichten, alle Maßnahmen zu Berufsorientierung zu unterstützen.

Auch das Lehrerkollegium muss sich verstärkt verantwortlich für den Arbeitsweltbezug des Unterrichts zeigen. Hierzu sind folgende Maßnahmen vorgesehen: Die Lehrer/innen absolvieren außerhalb der Unterrichtspflicht ein Betriebspraktikum, für das sie Fortbildungspunkte erhalten. Es wird ein enger Austausch aufgebaut zwischen Fachlehrer/in und Wirtschaft, um die Anforderungen der Wirtschaft direkt in den Unterricht einfließen lassen zu können. Jede Schule baut eine Patenschaft zur Wirtschaft auf.

Das Curriculum für eine fächerübergreifende Berufsorientierung für Jugendliche mit mittlerem Bildungsabschluss wurde von den folgenden Partnern erarbeitet:

Institutionen:

  • Agentur für Arbeit Wiesbaden
  • Ausbildungsagentur der Landeshauptstadt Wiesbaden GmbH
  • Handwerkskammer Wiesbaden
  • Industrie- und Handelskammer Wiesbaden
  • Kreishandwerkerschaft Wiesbaden-Rheingau-Taunus
  • Stadt Wiesbaden - Amt für Soziale Arbeit
  • Stadt Wiesbaden - Amt für Wirtschaft und Liegenschaften

Schulen:

  • Gerhart-Hauptmann-Schule
  • Werner-von-Siemens-Schule
  • Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule
  • Wilhelm-Leuschner-Schule

Weiterführende Informationen

Beschreibung des Curriculums mit detaillierten Angaben zu möglichen Aktivitäten und Lernzielen für die Klassenstufen 7-10: "Curriculum für eine fächerübergreifende Berufsorientierung für Jugendliche mit mittlerem Bildungsabschluss" (PDF 200KB)

Aufnahmedatum: 01.07.2008 | letzte Aktualisierung: 14.02.2018

Zurück zum Seitenanfang