Zum Inhalt springen Menü Menü

Sie sind hier:

Informationen zum Verfahren

Wer kann sich bewerben?

Das Gütesiegel wird an Schulen vergeben, die eine vorbildliche Berufliche Orientierung mit Förderung der Ausbildungs- und Studienreife gestalten und umsetzen. Grundlagen dessen sind die Verordnung (VOBO) und die  OloV-Qualitätsstandards.

Für das „Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“ können sich bewerben:

  • Haupt- und Realschulen sowie Mittelstufenschulen,
  • Integrierte und Kooperative Gesamtschulen,
  • Gymnasien, Oberstufengymnasien und berufliche Gymnasien,
  • Förderschulen, die einen Schulabschluss einer allgemeinbildenden Schule oder den Berufsorientierenden Abschluss anbieten,
  • Schulen in freier Trägerschaft mit Sekundarstufe I und/oder II.

Wichtig!

Eine Bewerbung um das Gütesiegel kann nur für die gesamte Schule erfolgen. Bewerbungen für einen oder zwei Schulzweige sind nicht möglich.

Was ist im Rahmen der Bewerbung wichtig?

Themenbereiche

Die Bewerbung enthält drei Themenbereiche:

  • Begleitung und Förderung der Jugendlichen im BO-Prozess
  • BO im schulischen Gesamtkonzept
  • Schule im Netzwerk

Bewertungsskala

Der Bewertung liegt folgende Skala zu Grunde:

D = Noch nicht begonnen:
Wir denken darüber nach, haben aber noch nicht begonnen.

C = Umsetzung begonnen:
Wir sehen erste Ansätze zur Umsetzung.

B = Gute Umsetzung:
Es gibt eine - im Unterschied zu C - gute Umsetzung mit Erfahrungshintergrund.

A = Vorbildliche Umsetzung:
Die Berufliche Orientierung  wird laut Verordnung (VOBO) vorbildlich umgesetzt. Dies zeigt sich z.B. durch eine Umsetzung, die anderen Schulen Impulse geben kann.

Wie läuft das Verfahren ab?

Alle Zertifizierungsverfahren erfolgen in vier Schritten:

Schritt 1: Login, Anmeldung und anonyme Selbstbewertung

Um ein Schullogin zu beantragen benötigen Sie Ihre Schulnummer. Das Login wird Ihnen ausschließlich an Ihre offizielle E-Mail-Adresse gesendet. Sobald Sie einen Zugang zur Datenbank haben, können Sie sich unter https://www.guetesiegel-bo-hessen.de zum nächsten Verfahren anmelden. Beachten Sie die Fristen zur Beantragung des Logins und der Anmeldung. Sie haben die Möglichkeit, eine Einschätzung über Ihren momentanen Entwicklungsstand Ihrer beruflichen Orientierung zu erhalten, indem Sie die anonyme Selbstbewertung ausfüllen. Dazu ist kein Schullogin notwendig.

Schritt 2: Bewerbung und Prüfung der Bewerbung

Die Schule füllt das Bewerbungsformular in der Datenbank aus, lädt ihr BO-Curriculum hoch und sendet beides an das Projektbüro. Dort werden die Unterlagen auf formale Vollständigkeit geprüft und zur inhaltlichen Prüfung und Bewertung an die Jury weitergeleitet. Diese setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Hessischen Kultusministeriums, des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, von SCHULEWIRTSCHAFT Hessen, der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V., des hessischen Industrie- und Handelskammertags, der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern und der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit zusammen. Die Jury entscheidet über die Zulassung einer Schule zum Audit.

Schritt 3: Audits in den Schulen

Hierbei besucht ein Auditteam die Schule. Jedes Team besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von Betrieben, Institutionen und Schulen. Im Audit werden Interviews mit Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, der Schulleitung sowie Kooperationspartnern und Elternvertretungen geführt. Dabei überprüft das Auditteam die in der Bewerbung gemachten Angaben auf ihre praktische Umsetzung im Schulalltag und sichtet die schulischen Dokumente.

Schritt 4: Verleihung des Gütesiegels

Die Jury entscheidet über die Vergabe des Gütesiegels Berufs- und Studienorientierung Hessen auf der Basis der Auditprotokolle. In einer öffentlichkeitswirksamen, feierlichen Veranstaltung werden die zertifizierten Schulen geehrt. Sie erhalten eine Urkunde sowie ein Schild für den Aushang auf dem Schulgelände und dürfen das Gütesiegel verwenden (z. B. im Briefkopf).

Zurück zum Seitenanfang