Zum Inhalt springen Menü Menü

Sie sind hier:

Interviews & Fachartikel

Serious Games 2: Selbstwirksamkeit erfahren mit dem Adventure Game „Serena Supergreen“

Serena Supergreen ist die Heldin eines Lernspiels für die Berufliche Orientierung im technischen Bereich, das sich nicht nur an Mädchen richtet. Im Interview berichtet Dr. Pia Spangenberger (TU Berlin) über das Spiel „Serena Supergreen und der abgebrochene Flügel“ und die Einsatzmöglichkeiten von Serious Games. weiter


Serious Games 1: Berufliches Explorieren mit like2be

Das Serious Game like2be wurde nach den curricularen Vorgaben für das Schulfach Berufliche Orientierung in der Schweiz entwickelt und richtet sich an Jugendliche im Berufswahlprozess. Prof. Dr. Elena Makarova und Christopher Keller (Universität Basel) schildern die Vorteile von Serious Games für die Berufliche Orientierung. weiter


Einsatz von YouTube und Erklärvideos in der Berufsorientierung

Im Hinblick auf den Einsatz von YouTube und Erklärvideos in der Beruflichen Orientierung rückt neben der Rezeption auch die Eigenproduktion von Erklärvideos in den Mittelpunkt. Markus Gitter, Universität Gießen, erläutert, warum es sich für Lehrkräfte lohnt, eigene Erfahrungen mit dem Medium Video zu machen. weiter

Perspektiv-Wechsel für Schulen und Betriebe: Das Netzwerk Pro Praktikum in Landkreis und Stadt Kassel

Wie es gelang, die unterschiedlichen Perspektiven der Netzwerkpartner in einen gemeinsamen Entwicklungsprozess einzubinden und eine Struktur zur kontinuierlichen Bearbeitung des Themas „Praktika“ zu etablieren, schildert der Artikel von Ulrike Beutnagel und Andrea Nispel. mehr


Netzwerk-Erfahrungen im Odenwaldkreis

Das „Netzwerk Übergang Schule - Beruf im Odenwaldkreis“ war bereits zu Beginn der OloV-Strategie aktiv. Im Interview reflektiert Regionalkoordinatorin Maria Zeitler ihre Erfahrungen. Was macht ein erfolgreiches Netzwerk aus? mehr


OloV - Das Wichtigste in Kürze

OloV ist seit 2005 der hessische Weg für die Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule – Beruf. Wie die Strategie entstand und wie sie sich seit ihren Anfängen entwickelte, stellt dieser Basistext in Kürze dar. mehr


Rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit, Teil 2: Fallkonferenzen in Stadt und Landkreis Fulda

In Stadt und Landkreis Fulda werden Fallkonferenzen in der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit eingesetzt. Die OloV-Regionalkoordinationen Christiane Herchenhein (Stadt Fulda) und Ulrich Nesemann (Landkreis Fulda) berichten über die Erfahrungen. mehr


Die hessische MINT-Aktionslinie: Nachwuchsgewinnung und berufliche Orientierung im naturwissenschaftlich-technischen Bereich

Die außerschulischen Angebote der hessischen MINT-Aktionslinie schlagen den Bogen vom Schulunterricht zu spannenden Projekten. Sie geben die Möglichkeit zum Experimentieren, Orientieren, Forschen und Verstehen sowie zum Kennenlernen der beruflichen Wirklichkeit. mehr


Rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit, Teil 1: RoOF in Dietzenbach

Passgenaue Hilfe unter einem Dach - im RoOF ist der Name Programm. Hier werden junge Menschen mit oder ohne Termin in Empfang genommen und an die Mitarbeitenden der Rechtskreise weitervermittelt. Wie die unbürokratische Abstimmung gelingt, zeigt das Interview. mehr


"Die Jugendlichen sind regelmäßig erstaunt, dass auch in ihrem Wohnort eine wirtschaftliche Vielfalt angesiedelt ist" – BOP in der Jugendwerkstatt Felsberg

Flächenkreise wie der Schwalm-Eder-Kreis stehen mit Blick auf den demografischen Wandel vor einer ungünstigen Prognose. Im Interview erläutert Jutta Inauen, warum die BO im ländlichen Raum einen regionalspezifischen Ansatz braucht. mehr


"Ein Umdenken bei den Eltern ist möglich" — Das IHK-Elternfrühstück in Offenbach und Wiesbaden

Im Rahmen von OloV spielt die Ansprache und Information der Eltern nicht nur im schulischen Kontext eine wichtige Rolle. Erfahrungen mit dem Beratungsangebot "Elternfrühstück" schildern Christine Lutz, IHK Wiesbaden, und Thomas Süsser, IHK Offenbach, im Interview. mehr


Berufe zum Anfassen 2: "DO IT!" in Limburg

Der zweite Teil der Miniserie "Berufe zum Anfassen — Ausbildungsmessen als Beitrag zur Berufsorientierung" stellt die Ausbildungsmesse DO IT! in Limburg vor. Im Interview berichten Mitglieder des Organisationsteams. mehr...


Berufe zum Anfassen 1: "Handwerk live" in Wiesbaden

Seit 2013 findet in Wiesbaden jährlich der Aktionstag "Handwerk live" der Handwerkskammer statt. Im ersten Teil unserer Miniserie "Berufe zum Anfassen — Ausbildungsmessen als Beitrag zur Berufsorientierung" berichtet Gregor Schneider (HWK Wiesbaden) über den "Mitmachtag". mehr...


Neun Jahre OloV - eine persönliche Bilanz

Seit den Anfängen von OloV war Peter Rill OloV-Regionalkoordinator im Main-Taunus-Kreis. Kurz vor seiner Verabschiedung in den Ruhestand schildert er seine Erfahrungen und formuliert Empfehlungen an OloV-Neulinge. mehr...


"Entweder wir finden einen Weg oder wir machen einen" - Fazit eines OloV-Koordinators

Ralph Kersten, langjähriger Regionalkoordinator der Stadt Offenbach, zieht kurz vor seiner Verabschiedung in den Ruhestand ein Fazit zu seiner Arbeit im OloV-Kontext. mehr...


Das Handwerk und OloV – das Netzwerk. Von Nebenan. Die Rolle des Handwerks und sein Gewinn für die hessenweite Strategie

Im Interview erläutert Andreas Haberl, Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern, die Rolle des Handwerks innerhalb der hessenweiten Strategie OloV. mehr...


Zukunftschancen verbessern mit Berufsorientierungsräumen – Wie die IHK Darmstadt Schulen in der Einrichtung von "Zukunftswerkstätten" unterstützt

Das Projekt "Zukunftswerkstatt" unterstützt Schulen in der Einrichtung von Räumen, an denen Betriebe und Jugendliche zusammen kommen können. Sie machen Berufsorientierung in den Schulen "sichtbar", indem sie Angebote räumlich bündeln. mehr...


"Die Kraft der gemeinsam vereinbarten Ziele darf nicht unterschätzt werden."

Im Interview berichtet OloV-Koordinatorin Maria Zeitler über die Arbeit des Netzwerks Übergang Schule - Beruf im Odenwaldkreis. Ein Beitrag zum Thema "Netzwerken - und worauf es ankommt". mehr...


Relevanz der Studien- und Berufsorientierung – auch an Gymnasien!

Wie kann der Einbezug von Gymnasien in die regionalen OloV-Strukturen gestaltet, wie können sie in der (Weiter-)Entwicklung ihrer BSO unterstützt werden? Dies veranschaulicht der Artikel von Bianca Lenz u.a. am Beispiel des Schulamtsbezirks Wiesbaden / Rheingau-Taunus-Kreis. mehr...


Berufsbezogene Elternarbeit – Eine Fortbildungsreihe für Lehrkräfte und Sozialarbeiter/innen

Die Berufswahl von Jugendlichen wird maßgeblich durch ihre Eltern beeinflusst. Damit die Ressourcen des Elternhauses besser mobilisiert werden können, wurde in Marburg-Biedenkopf eine Fortbildungsreihe zu berufsbezogener schulischer Elternarbeit durchgeführt. mehr...


Kooperationskultur stärken - Rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit in OloV

Im Wetteraukreis ist die rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit aus der OloV-Steuerungsgruppe heraus entstanden. Wie diese mit der regionalen OloV-Struktur verknüpft ist, beschreibt Charlotte Grell, Regionale OloV-Koordinatorin, im Interview. mehr...


"Das Land kann es sich nicht leisten, auf personelle Ressourcen zu verzichten"

Interview mit Aicha Bah-Diallo, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des mit der OloV-Strategie verbundenen Projekts "Potenziale nutzen – Regionale interkulturelle Kooperation für die betriebliche Berufsausbildung", zur Bedeutung regionaler Netzwerke für die berufliche Integration junger Migrantinnen und Migranten. mehr...


"Vernetzung auf der operativen Ebene ist ein Erfolgsfaktor für die Kontinuität der regionalen OloV-Arbeit"

Die Arbeitsagentur nimmt im Übergang Schule - Beruf zahlreiche unterschiedliche Aufgaben wahr. Im Interview erläutert Marco Schöppner, OloV-Regionalkoordinator im Main-Kinzig-Kreis die Rolle der Arbeitsagentur Hanau im Netzwerk der OloV-Akteure in der Region. mehr...


Der Berufswahlpass als Beratungs- und Förderinstrument

Immer mehr hessische Schulen nutzen den Berufswahlpass als Beratungs- und Begleitungsinstrument für die Berufsorientierung. Der Artikel schildert die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. mehr...


Übergänge sichtbar machen mit der Datenbank "MuBiGG"

Mit Hilfe einer Monitoringdatenbank wird im Rahmen der Berufswegplanung im Kreis Groß-Gerau der Übergang aller Jugendlichen abgebildet und im Bedarfsfall eine engmaschige Begleitung organisiert. mehr...


Indikatoren-Entwicklung im OloV-Prozess in Kassel

Die OloV-Steuerungsgruppe in Stadt und Landkreis Kassel steuert bereits seit fünf Jahren den regionalen Entwicklungsprozess durch Ergebnis- und Wirkungsindikatoren. Fazit: Ein pragmatischer Ansatz, der zu einer nicht allzu zeitaufwändigen Form der Selbstevaluation passt. mehr ...


Berufsorientierung in Förderschulen gestalten

Wie gestalten hessische Förderschulen Berufsorientierung? Dies war das Thema einer im Sommer 2010 von INBAS durchgeführten Befragung der an OloV beteiligten Förderschulen. Der Artikel fasst zentrale Ergebnisse zusammen. mehr ... 

Zurück zum Seitenanfang