Zum Inhalt springen Menü Menü

Sie sind hier:

Die hessenweite Strategie OloV

Strukturen und Schlüsselpersonen

Ein wichtiger Erfolgsfaktor der OloV-Strategie war die Schaffung einer flächendeckenden Struktur:

  • Alle hessischen Regionen benannten Regionale OloV-Koordinationen,
  • alle Staatlichen Schulämter Ansprechpersonen für Berufsorientierung (seit 2015: Ansprechpersonen für Berufs- und Studienorientierung)
  • an allen beteiligten Schulen gibt es Schulkoordinationen zur Umsetzung der OloV-Qualitätsstandards.

OloV ersetzt keine bestehenden Strukturen und regionalen Ansätze. Über Ziele und Umsetzungsstrategien entscheiden die regionalen Steuerungsgruppen.

Regionale OloV-Koordinatorinnen und -Koordinatoren

Im Jahr 2008 wurden in 28 hessischen Gebietskörperschaften (21 Landkreisen, fünf kreisfreien Städten und zwei Sonderstatusstädten) Regionale OloV-Koordinationen benannt. Sie leiten die regionalen Steuerungsgruppen und erstatten zu festgelegten Terminen Bericht über den aktuellen Stand der Umsetzung in ihrer Region. Diese Koordinationsaufgabe haben sie zusätzlich zu ihrer regulären Tätigkeit übernommen. Ihre Benennung erfolgte jeweils aus dem Kreis der Ausbildungsmarkt-Akteure vor Ort. In den meisten Regionen sind sie bei den Kommunen beschäftigt, in anderen Regionen z.B. bei der Industrie- und Handelskammer, der Kreishandwerkerschaft, der Agentur für Arbeit oder bei einem SGBII-Träger angesiedelt.

Ansprechpersonen Berufs- und Studienorientierung

An den 15 Staatlichen Schulämtern sind sie als Fachberaterinnen und Fachberater für die Umsetzung von OloV an den Schulen tätig. Sie sind Mitglieder der regionalen Steuerungsgruppen und arbeiten mit den Regionalen Koordinatorinnen und Koordinatoren zusammen.

Regionale Steuerungsgruppen

In Hessen gibt es 28 regionale Steuerungsgruppen. In ihnen arbeiten die Ausbildungsmarkt-Akteure zusammen, die in der jeweiligen Region den Übergang Schule – Beruf gestalten. Sie legen in Zielvereinbarungen fest, welche Qualitätsstandards sie umsetzen wollen und welche Teilziele dabei erreicht werden sollen.

Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren

Mit Unterstützung der Schulleitung steuern sie an ihren Schulen die Gestaltung der fächerübergreifenden Berufs- und Studienorientierung und setzen sie gemeinsam mit den anderen Lehrkräften um. In die OloV-Strategie sind Schulen mit den Bildungsgängen Haupt- und Realschule, zielgleiche Förderschulen, Schulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen und Schulen mit dem Bildungsgang Gymnasium einbezogen.

Hessenweite Koordination

Das Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik - INBAS GmbH in Offenbach ist mit der hessenweiten Koordination der OloV-Strategie beauftragt. INBAS hat in Zusammenarbeit mit den Ausbildungsmarkt-Akteuren die OloV-Qualitätsstandards erarbeitet und berät die Regionen bei deren Umsetzung, wertet die Berichte der Regionalen Koordinationen im Prozess-Monitoring aus und entwickelt daraus Empfehlungen für die Landesebene.

Landesausschuss für Berufsbildung – UA OloV und Bündnis Ausbildung Hessen

Die Mitglieder des "Landesausschuss für Berufsbildung – Unterausschuss OloV und Bündnis Ausbildung Hessen" beraten die Landesregierung. Sie verbinden die OloV-Ergebnisse mit den Zielen des Bündnisses Ausbildung Hessen und sprechen Empfehlungen zur nachhaltigen Gestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf aus.

Zurück zum Seitenanfang