Die integrierte Ausbildungsberichterstattung (iABE)

Hessisches Statistisches Landesamt

Durch die Integration verschiedener amtlicher Teilstatistiken im Rahmen der iABE steht dem Land Hessen eine systematische und kompakte Darstellung aller relevanten Ausbildungs- und Qualifizierungsangebote sowie der Übergänge innerhalb des Ausbildungssystems, für Hessen als Gesamtes sowie auf regionaler Ebene, zur Verfügung. Die statistischen Daten der iABE stellen eine wichtige Grundlage für bildungspolitische Entscheidungen auf regionaler Ebene wie auch für das gesamte Land Hessen dar.

Das Konzept

In der iABE werden die Bildungsgänge nach ihren vorrangigen Bildungszielen insgesamt vier sog. Zielbereichen zugeordnet:

  • Zielbereich I Berufsabschluss
  • Zielbereich II Hochschulreife
  • Zielbereich III Übergangsbereich
  • Zielbereich IV Hochschulabschluss (nachrichtlich)

In einem jährlich erscheinenden Ergebnisbericht werden die Ergebnisse aus den verschiedenen Zielbereichen für das Land Hessen und einen jährlich wechselnden Landkreis bzw. eine kreisfreie Stadt vorgestellt.

Das Datenangebot

Zur Verwendung der Daten stehen verschiedene Auswertungsindikatoren zur Verfügung. Es können soziodemographische Standardindikatoren wie bspw. Nationalität und Alter ermittelt werden. Darüber hinaus bietet die statistische Erfassung des Schul- und Wohnorts eine gute Grundlage, um die Pendlerströme in und aus den Kreisen zu ermitteln. Außerdem können bei der tiefergehenden Analyse der Bildungsteilnehmenden deren schulische Vorbildung betrachtet sowie das Übergangsverhalten der Jugendlichen innerhalb der Bildungsgänge nachvollzogen werden.

 

Die integrierte Ausbildungsberichterstattung wird aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds gefördert.