Zum Inhalt springen Menü Menü

Sie sind hier:

Aktuelles: Detailansicht

Zweimal MINT im Fokus: Empfehlungen des DIHK & MINT-Nachwuchsbarometer 2021

Gleich zwei kürzlich veröffentlichte Publikationen identifizieren Bedarfe und formulieren Lösungswege zur Fachkräftesicherung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, kurz: MINT. Sie schlagen eine breite Palette konkreter Maßnahmen im Bereich der allgemeinen und der beruflichen Bildung vor.

Attraktivität der beruflichen MINT-Bildung stärken

Das Nationale MINT-Forum wirbt dafür, gezielt mehr junge Menschen für einen dualen Ausbildungsberuf im MINT-Bereich zu gewinnen. Die Initiative, in der neben Stiftungen, Wissenschaftseinrichtungen, zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren, der Bundesagentur für Arbeit und weiteren Wirtschaftsverbänden auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vertreten ist, hat hierfür unter Federführung des DIHK sechs Empfehlungen erarbeitet. Der Beruflichen Orientierung kommt hierbei eine zentrale Bedeutung zu.

Die Empfehlungen führt das Forum in seiner Veröffentlichung „Attraktivität der beruflichen MINT-Bildung stärken“ aus und unterfüttert sie mit konkreten Maßnahmen. Eine Übersicht sowie den Link zum Download der Broschüre veröffentlicht der DIHK unter: https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/aktuelle-informationen/mehr-junge-leute-fuer-mint-berufe-begeistern-56524

MINT-Nachwuchsbarometer 2021

In eine ähnliche Richtung weisen die Befunde des jährlich durch die Körber-Stiftung herausgegebenen MINT-Nachwuchsbarometers. Bereits in der Grundschule, so einer der zentralen Kernbefunde, lägen die mathematischen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen unter dem EU- und OECD-Durchschnitt. Auch bei der Berufswahl, insbesondere von Mädchen, und beim erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung im MINT-Bereich gäbe es deutliche Defizite. Digitale Tools, deren Einsatz im Unterricht nachweislich einen Kompetenzzuwachs bewirken könnten, würden zu selten eingesetzt. Im internationalen Vergleich nähmen Lehrkräfte in Deutschland noch zu selten an Fortbildungen zu digitalen Medien im Unterricht teil. Die Studie empfiehlt eine Reihe von konkreten Maßnahmen zur Förderung von MINT im Bildungsbereich.

Eine Zusammenfassung der Befunde und Empfehlungen gibt u.a. die Initiative Klischeefrei unter: https://www.klischee-frei.de/de/klischeefrei_103003.php

Zurück zum Seitenanfang