Zum Inhalt springen Menü Menü

Sie sind hier:

Praxisbeispiel für den Qualitätsstandard BO5 – „Regionale Veranstaltungen zur Beruflichen Orientierung“


Tage der Ausbildung im Vogelsbergkreis

Unmittelbare Kontakte von Schüler*innen mit Betrieben sind in Corona-Zeiten nur unter erschwerten Bedingungen herstellbar – dennoch sind sie für eine gute Berufsorientierung Jugendlicher bzw. eine stabile Fachkräftenachwuchssicherung für die Wirtschaft unabdingbar. Im Vogelsbergkreis wurde mit „Nachwuchssicherung durch Tage der Ausbildung“ (TdA) ein Konzept entwickelt und erprobt, das – trotz Corona – den persönlichen Kontakt von Jugendlichen mit Ausbildungs­betrieben ermöglicht.

So funktionieren die Tage der Ausbildung

Die TdA organisieren den unmittelbaren Kontakt von Ausbildungsbetrieben und Schüler*innen und deren Eltern am Lernort Betrieb. An einem bestimmten Nachmittag öffnen viele verschiedene Ausbildungsbetriebe rund um einen Schulstandort ihre Türen für Schüler*innen insbesondere aus den Vorabschluss- und Abschluss-Klassen.

Jugendliche und Eltern erfahren im Gespräch mit Ausbilder*innen und Azubis aus erster Hand und in betrieblicher Atmosphäre, wie eine bestimmte Berufsausbildung abläuft und welche Chancen sie bietet.

Den teilnehmenden Unternehmen wird ein „Heimvorteil“ verschafft, während Schüler*innen und Eltern „Betriebsluft schnuppern“ können. Der unmittelbare Kontakt in der Praxis kann den Unternehmen helfen, das Interesse an einer dualen Berufsausbildung zu wecken. Das Kennenlernen dient auch der Verabredung von Schulpraktika, die später zu einer Berufsausbildung führen können.

Das Vorhaben wurde mit Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen gefördert.

Organisatorisches Herzstück ist die Website www.tagederausbildung.de. Hier registrieren sich die teilnehmenden Unternehmen, stellen ihr Angebot an Ausbildungsberufen vor und teilen mit, wie viele Plätze für Besucher*innen am TdA für Schüler*innen frei sind. Aus diesem Angebot wählen sich Schüler*innen im Vorfeld des TdA 2 - 3 Betriebe aus und melden sich über die Webseite bei diesen Unternehmen zum Besuch an.

Das Veranstaltungsformat ist Corona-tauglich!

Am Tag der Ausbildung sind viele Schüler*innen unterwegs, die sich auf viele Betriebe verteilen. Die Betriebe können selbstverantwortlich steuern, wann sie welchen Gast in ihren Betrieb lassen. Stets gelten die AHA-Regeln.

Ermutigende Ergebnisse

Am erstmals umgesetzten Tag der Ausbildung am 25. September 2020 beteiligten sich 45 Ausbildungsbetriebe, also jeder jeder 7. Ausbildungsbetrieb im Zielgebiet. Die Unternehmensbesuche wurden bei Schüler*innen und deren Eltern über die Schulen, Social-Media und weiteren Werbemaßnahmen beworben. 102 Unternehmensbesuche wurden fest vereinbart.

Im Nachgang wurden alle teilnehmenden KMU befragt. 32 der befragten Unternehmen (71%) haben geantwortet.

Aus diesen Ergebnissen:

  • 28 von 32 antwortenden Ausbildungsbetrieben würden erneut teilnehmen
  • 17 von 32 antwortenden Ausbildungsbetrieben kamen mit potenziell für eine duale Ausbildung geeigneten Bewerber*innen in Kontakt

Vor diesem Hintergrund befürwortet die regionale OloV-Steuergruppe eine Fortführung dieses erfolgreichen Veranstaltungsformats.

Weiterführende Informationen & Kontakt

Sind Sie an weiteren Informationen interessiert?

Ansprechpartner:

Vogelsbergkreis – Amt für Wirtschaft und den ländlichen Raum
Harald Finke
Am Schlossberg 32
36304 Alsfeld
T: +49 6631 9616-11
E-Mail: harald.finke@remove-this.vogelsbergkreis.de

Dieses Praxisbeispiel wurde zur Verfügung gestellt durch die OloV-Regionalkoordination im Vogelsbergkreis.

Aufnahmedatum: 14.12.2020

Zurück zum Seitenanfang