Zum Inhalt springen Menü Menü

Sie sind hier:

Praxisbeispiel zum Qualitätsstandard
MV3 – "Transparenz über Angebote im Übergang Schule - Beruf"


Informationsmaterialien "Schule beendet – wie geht es weiter ... in Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis?"

Mit dem Abschluss der Haupt- bzw. Realschule müssen Schülerinnen und Schüler eine Entscheidung treffen: Wie geht es weiter? Welcher Weg ist der richtige? Betriebliche Berufsausbildung, schulische Berufsausbildung, Qualifizierungsmaßnahme oder einfach weiter zur Schule, um einen höheren Abschluss zu erreichen? Diese Fragen beschäftigen Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte des Abgangsjahrgangs gleichermaßen.

Angebote und Möglichkeiten sind vielfältig. Die jeweiligen Voraussetzungen und Bedingungen sind es ebenso. Das alles erscheint oft kompliziert, unübersichtlich und verwirrend. Die regionalen OloV-Partner in Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis wollen dazu beitragen, die Transparenz über Angebote im Übergang Schule – Beruf zu erhöhen.

Über das hessenweite OloV-Netzwerk war das Plakat "Schule - und was dann?" aus Offenbach bereits bekannt und diente als Inspiration. Mittels eines Schaubildes werden komplexe Strukturen übersichtlich dargestellt und somit verdeutlicht. Für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis wurden dazu ein Plakat für die Klassenräume und ein Einleger für den Berufswahlpass erstellt, der das Plakat-Motiv in verrkleinerter Form zeigt.

Der Einleger für den Berufswahlpass ergänzt die beiden bereits früher entwickelten regionalen Einleger (vgl. Praxisbeispiel "Regionale Ergänzung für den Ordner Berufswahlpass der Stadt Wiesbaden und des Rheingau-Taunus-Kreises").

Die Materialien werden jeweils zu Beginn des Schuljahres mit der Ausgabe der Berufswahlpässe an die Schulen verteilt. Die Resonanz ist überaus positiv!

Ergänzend zu diesen Printmedien findet alljährlich eine gleichnamige Informationsveranstaltung für Lehrkräfte statt. Neben Vertretern der vielfältigen Bildungsgänge an den Beruflichen Schulen informieren auch die Agentur für Arbeit und die Ausbildungsagentur Wiesbaden über die regionalen Angebote.

Zurück zum Seitenanfang